Integration - wenn aus einer Beeinträchtigung eine Bereicherung wird


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

“Integration” ist die gemeinsame Betreuung und Erziehung beeinträchtigter und nicht beeinträchtigter Kinder. Integrationskinder benötigen einen besonderen pädagogischen Förderbedarf. Hierbei handelt es sich um Kinder, die im Vergleich zum Altersdurchschnitt aus den verschiedensten Gründen, welche körperlich als auch geistig Ursachen sein können, etwas mehr Förderung und Unterstützung benötigen. Aber auch allgemeine Entwicklungsverzögerungen, Sprachentwicklungsverzögerungen, Lernschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten und / oder sozial-emotionalen Problemen sind Gründe für eine Integrationsbeantragung, so dass diesen Kindern die zusätzlich benötigte Förderung zuteilwird. Die gemeinsame Erziehung, Bildung und Betreuung bringt viele Vorteile. Auch die Kindereinrichtungen der Stadt Heringen (Werra) bieten die Möglichkeit Integrationskinder aufzunehmen und ermöglichen ihnen somit einen Alltag mit ständigen Entwicklungsanreizen in einer “normalen” Umgebung. Das gemeinsame Lernen mit altersgerecht entwickelten Kindern führt zu mehr Selbständigkeit und Selbstsicherheit, erhöht das Selbstwertgefühl und vermittelt in der Gruppe aufgenommen und angenommen zu sein. Für uns Erzieher, aber auch für die Kinder ist es eine wertvolle und spannende Erfahrung Integrationskinder im Kita-Alltag mit einzubeziehen. Die gemeinsame Zeit ist für alle Beteiligten sehr prägend. Für uns Erzieher ist es immer wieder erstaunlich, wie die Kinder eine große Sorgsamkeit entwickeln und die Integrationskinder bei vielen Aufgaben wie selbstverständlich unterstützen. Sie binden sie mit ein, spielen mit ihnen, umsorgen sie und sind ihnen in allen Bereichen immer und gerne behilflich. Auch für uns Erzieher ist diese Betreuung  eine immer wiederkehrende Besonderheit und Einzigartigkeit. Wir als Team wachsen mit unseren Aufgaben und werden stetig vor neue, aufregende Herausforderungen gestellt. Wie für alle anderen Kinder, ist auch für Integrationskinder immer eine Bezugserzieherin zuständig, welche sie im Alltag  begleitet, aber auch dafür zuständig ist, Informationen an das Team weiter zu geben, den Eltern als Berater zur Seite zu stehen, im intensiven Austausch zu sein und das Kind während des gesamten Kitaalltages zu begleiten und unterstützen. In manchen Einrichtungen findet auch eine Zusammenarbeit mit diversen Therapeuten statt. So kommen beispielsweise Logopäden in die Kitas, um den Kindern unnötige Fahrten in Praxen zu ersparen.

Die enge und intensive Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten ist ausgesprochen wichtig, damit allen Kindern eine gemeinsame, ganzheitliche und spezifische Förderung ermöglicht werden kann. Integration bedeutet für mich und bestimmt für alle Erzieherinnen der Stadt Heringen (Werra) einen absoluten Gewinn für alle Kinder und eine Bereicherung unserer Arbeit.

Sophie Dittmann, Kita Lengers




Ansprechpartner

Kindertagesstätte Wölfershausen
Pädagogische Gesamtleitung
Klaudia Wenk-Hoyer
 (06624)4513276
Email-Kontakt