Allgemeinverfügung zum Verbot von Wasserentnahmen aus Flüssen, Bächen und Seen


Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Hersfeld – Rotenburg erlässt mit sofortiger Wirkung ein Verbot für Wasserentnahmen aus allen Oberflächengewässern des Kreises. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und der seit mehreren Wochen fehlenden Niederschläge haben sich in den Gewässern Niedrigwasserstände eingestellt. Eine Änderung dieser Situation ist derzeit nicht absehbar.

Das Verbot zur Entnahme von Wasser aus Flüssen, Bächen und Seen zum Zwecke der Beregnung/ Bewässerung gilt ab sofort und  wird bis auf weiteres untersagt.

Liegt eine wasserrechtliche Genehmigung zur Wasserentnahme durch die Untere Wasserbehörde vor, gilt dieses Verbot zunächst für deren Inhaber nicht.

Die Allgemeinverfügung ist angemessen und geeignet, um vorsorglich die Lebensgrundlage Wasser, wasserökologische Belange und das Wohl der Allgemeinheit zu schützen und zu erhalten.

Ein Zuwiderhandeln stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann im Einzelfall mit einem Bußgeld von bis zu 50.000,00 € geahndet werden.

Heringen (Werra); 08.08.2018
gez. Heinz
Fachbereich 3 – Bauen

 




Ansprechpartner

Fachbereich 3-Bauen
Fachbereichsleiter
Michael Franz
 (06624)933-302
 (06624)933-100
Email-Kontakt