Gut informiert beim Tag der Städtebauförderung 2018


Anlässlich des deutschlandweit alljährlich stattfindenden Tages der Städtebauförderung, konnten sich die Heringer am vergangenen Sonntag, dem 13. Mai erstmals über den Stadtumbau in ihrer Kernstadt informieren. Im Kali-Bergbau-Museum war zwischen 10 und 18 Uhr reger Betrieb. An einem Informationsstand wurden anregende Diskussionen geführt und umfassend über das Projekt informiert. Parallel fanden verschiedene Veranstaltungen auch im Zusammenhang mit dem "Internationalen Museumstag" statt.
Eine Besonderheit war die Möglichkeit der Besichtigung der Werra-Mühle. Das Gebäude prägt die Stadtsilhouette an der Werra. Leider steht es seit 1990 überwiegend leer und wird heute nur noch in einem kleinen Bereich für die Gewinnung von Wasserenergie genutzt. Im Rahmen des Stadtumbaus soll das Gebäude wieder aktiviert und einer neuen Nutzung zugeführt werden. Die Lokalen Partner, Vertreter aus Heringen, die den Stadtumbau aktiv begleiten und sich regelmäßig hierzu treffen, wurden vom Eigentümer durch die Werra-Mühle geführt. Überrascht waren sie über den guten baulichem Zustand des Gebäudes. Die großzügigen Räume mit Blick auf die Werra und ins Grüne lassen ein Potential für vielfältige neue Nutzungen erahnen. Aber es wurde auch deutlich, dass hier eine Menge Arbeit ansteht, um es wieder aktiv zu nutzen.

Am Nachmittag fand eine öffentliche Führung durch die Werra-Mühle statt, an der ca. 20 Bürger teilnahmen. Ein ehemaliger Mitarbeiter der Mühle konnte die Abläufe des Betriebes erläutern und die interessierten Fragen der Besucher beantworten. Auch hier gab es Ideen für die zukünftige Nutzung. Den Abschluss der Tages bildete die Eröffnung der Fotoausstellung "Faszination Natur" mit Naturaufnahmen von Angelika und Rainer Hebeler.

Im Jahr 2016 wurde die Stadt Heringen (Werra) mit der Kernstadt in das städtebauliche Förderprogramm „Stadtumbau in Hessen“ aufgenommen. Ziel des Stadtumbaus ist die Anpassung der Städte und Gemeinden an die baulichen, infrastrukturellen und klimatischen Herausforderungen von Heute und Morgen, so dass die Stadt auch in Zukunft ein attraktiver Ort des Lebens und Arbeitens ist. Die hierfür notwendigen Veränderungen insbesondere zur Bewältigung des demografischen und wirtschaftsstrukturellen Wandels sind innerhalb des zehn jährigen Förderzeitraums von zentraler Bedeutung.

Da ein gut funktionierender Stadtumbau nur mit den Bürgern von Heringen (Werra) möglich ist und wenn sich alle Akteure vor Ort einbringen, gibt es immer wieder Gelegenheit sich aktiv zu beteiligen. Der Tag der Städtebauförderung konnte hierzu umfassend Informationen liefern. Weitere Informationen zu Veranstaltungen und zum Projekt finden Sie jederzeit auf der Homepage www.stadtumbau.heringen.de

 




Ansprechpartner

Fachbereich 5 -Wirtschaft|Entwicklung|Kultur
Fachbereichsleiter
Hermann-Josef Hohmann
 (06624)5127
 (06624)919414
Email-Kontakt