Veranstaltungen in Heringen und Umgebung

Stadtumbau Heringen - 1. Bürgerworkshop

Beschreibung:

Erstellung des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) ist der erste Schritt

Im vergangenen Jahr wurde der Kernort Heringen (Werra) in das Städtebauförderprogramm „Stadtumbau in Hessen" aufgenommen. Mit der Erstellung eines Entwicklungskonzeptes wird der Stadtumbau nun konkret, denn hier werden die Inhalte und Schwerpunkte für das zehn Jahre dauernde Förderprogramm in Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern erarbeitet und festgelegt.

Aus diesem Anlass wurde vor der Stadtverordnetenversammlung am 22. Juni 2017 eingehend über die Möglichkeiten und Chancen des Stadtumbaus informiert und aufgezeigt, wie die Erstellung des Entwicklungskonzeptes ablaufen soll und welche Beteiligungsmöglichkeiten es dabei gibt.

Für Bürgermeister Daniel Iliev ist der Stadtumbau ein zentrales Thema und er führt aus: „Mit dem Städtebauförderprogramm steht uns ein Werkzeug zur Verfügung, um die demografischen und wirtschaftsstrukturellen Veränderungen erfolgreich zu gestalten und wir können in unseren Kernort die vom Klimawandel hervorgerufenen Veränderungen angehen." Mit Hilfe von Bundes- und Landesmitteln, die nur Kommunen im Stadtumbau in dieser Form nutzen können, sollen die ins Programm aufgenommenen Orte in die Lage versetzt werden, notwendige städtebauliche Maßnahmen umzusetzen und auf Veränderungen vor Ort zu reagieren. Hierbei kommt auch der Anpassung der Stadt- und Siedlungsstrukturen in Bezug auf Klimaschutz und Klimaanpassung, etwa mit Grün- und wo es möglich ist mit Wasserflächen eine nicht zu unterschätzende Bedeutung zu. „Dabei ist es unser Ziel", so Bürgermeister Daniel Iliev, „unsere Stellung als zentraler Ort im Werratal zu stärken und den Kernort als attraktiven Wohn-, Gewerbe- und Dienstleistungsstandort mit hoher Lebensqualität weiter zu entwickeln."

Im Rahmen eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) werden zunächst alle relevanten Funktionen im Stadtumbaugebiet untersucht. Dabei geht es darum, im Zusammenwirken mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern eine Richtschnur für eine nachhaltige Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität im Stadtumbaugebiet zu entwickeln. Mit der Erstellung des Konzepts wurde die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH (DSK) beauftragt, die im Bereich der Stadtentwicklung über eine große Erfahrung aus einer Vielzahl von Projekten verfügt. Begleitet wird die Konzeptentwicklung durch eine kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit, demnächst auch unter https://stadtumbau.heringen.de im Internet.

Die einzelnen Arbeitsschritte werden in den politischen Gremien erörtert und es ist eine intensive Bürgerbeteiligung sehr erwünscht. Hierzu findet der 1. Bürgerworkshop am 16. August 2017 um 18.00 Uhr im Martin-Luther-Haus (Friedrich- Ludwig-Jahn-Straße 3) statt.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind schon heute eingeladen, an diesem Abend ihre Ideen und Anregungen einzubringen. Auch der Aufbau einer „Lokalen Partnerschaft", gebildet aus Vertretern der öffentlichen Hand, privaten Akteuren sowie engagierten Bürgerinnen und Bürgern, ist ein wichtiger Bestandteil. Die Lokale Partnerschaft wirkt am Stadtumbauprozess beratend und initiierend mit.

Veranstalter:
Magistrat der Stadt Heringen (Werra)
Termin:
Mittwoch, 16. August 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Martin-Luther-Haus
Friedrich- Ludwig-Jahn-Straße 3
36266 Heringen (Werra)
Kontakt/Mehr Infos:
   
Umgebungskarte:

Eintritt:
0



Weitere Veranstaltungen finden sie hier in der Übersicht