Lengers


"En Längersch es alles kaläktresch"

Aus der Geschichte

Auch dieser Ort gehörte nachweislich zum Heringer Gerichtsbezirk, der den südlichsten Zipfel des alt-thüringischen Ringgaus bildete und nach spätkarolingischen Urbaren von Anfang an zum Kloster Fulda gehörte.

Die älteste bekannte Namensform des Ortes finden wir in einer Urkunde aus dem Jahre 1402, in der ein Vorwerk zu "Lengerichs" an die Ritter von Buchenau verpfändet wird. In 1432 wird der Ort "Lenderichs" genannt und mit dem Heringer Gericht durch Grete von Heringen und ihren Sohn an den Landgrafen von Hessen verkauft.

Damals bestand das Gericht nur noch aus den Dörfern Heringen, Widdershausen, Lengers und dem Hof Harnrode. Alle anderen Orte waren beim Verkauf im Jahre 1432 "wüst". Bereits 1553 erhält das Dorf seinen jetzigen Namen "Lengers".




Ansprechpartner

Fachbereich 5 -Wirtschaft|Entwicklung|Kultur
Fachbereichsleiter
Hermann-Josef Hohmann
 (06624)5127
 (06624)919414
Email-Kontakt