Die Rituale in der Kinderkrippe Heringen (Werra)


Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Artikel möchten wir, das Team der Kinderkrippe Heringen (Werra), ihnen etwas über Rituale und deren Bedeutung in der pädagogischen Arbeit mit Kleinstkindern berichten.

Was sind denn Rituale überhaupt? Rituale sind nicht zu vergleichen mit einer alltäglichen Gewohnheit oder einer gewöhnlichen Marotte, eher beschreibt dieses Wort immer wiederkehrende Abläufe oder Handlungen, die in der Regel zur gleichen Zeit und am gleichen Ort geschehen.

Ein Beispiel für ein solches Ritual ist unser Singkreis als fester Bestandteil im Tagesablauf, der den Kindern vertraut ist und von Wiederholungen und Variationen lebt.

Wir Erzieherinnen teilen uns hierfür täglich um 11:00 Uhr vormittags nach dem Aufräumen in 3 feste Kleingruppen auf, diese Kleingruppen treffen sich immer jeweils im Turnraum, im Atelier und im Spielzimmer. Jede Erzieherin bringt ihre Bezugskinder mit in ihre Singkreisgruppe und dann kann es auch schon losgehen.

Gestartet wird mit einem kindgerechten Begrüßungslied, wir schauen welche Kinder da sind, und welche Kinder fehlen. Wir singen Lieder, zu denen getanzt, geklatscht und sich mitbewegt werden kann und auch Fingerspiele sind immer wieder sehr beliebt. Gerne werden auch Bilderbücher angeschaut oder mit Rasseln, Klanghölzern oder anderen Instrumenten musiziert. Wichtige Feste, wie beispielsweise Geburtstage oder der Wechsel eines Kindes von der Krippe in den Kindergarten werden in unserem Singkreis gefeiert.

Der Singkreis wird von uns Erzieherinnen individuell den Bedürfnissen, Interessen und Themen der Kinder entsprechend gestaltet; wichtig ist es natürlich hierbei dem jeweiligen Entwicklungsstand unserer Krippenkinder gerecht zu werden was Inhalt und Dauer betrifft. Die Kinder haben natürlich immer die Möglichkeit sich mit Wünschen, Ideen oder Vorschlägen was den Inhalt betrifft mit einzubringen um so den Singkreis aktiv mit zu gestalten.

Und warum sind solche Rituale wie der Singkreis so wichtig für uns? Sie haben besonders in der Arbeit mit Kindern großen Wert, denn sie haben den Sinn den vielfältigen Alltag in kleinen Schritten auch für unsere Kleinsten greifbar zu machen. Sie bieten Struktur und dienen als Orientierungspunkt in unserem Tagesablauf. Je kleiner die Kinder sind, umso wichtiger ist der Rahmen, in dem sie behutsam an die vielen unbekannten Situationen gewöhnt werden. Neben all dem Neuen das sie jeden Tag erleben und lernen dürfen, aber auch verarbeiten und verkraften müssen sind kleine und große Rituale wie ein Gerüst an dem sich die Kinder halten können. Rituale geben also Sicherheit und auch Geborgenheit. Sie unterbrechen Hektik und Alltagstrott und bieten auch mal die Möglichkeit gemeinschaftlich zur Ruhe zu kommen. Vor allem aber machen Rituale Spaß und bringen Freude, während sie unseren Alltag bereichern … weil sie eben einfach dazu gehören und weil ohne sie etwas fehlen würde.

Haben auch sie Rituale, auf die sie sich besinnen können? Wir wünschen auch ihnen, lieben Leserinnen und Lesern, die Möglichkeit sich Rituale zu schaffen und diese zu leben, um Ihren aufregenden Alltag in unserer hektischen Umwelt zu unterbrechen und um ihnen einen kurzen Augenblick Ruhe zu gönnen.

 

Theresa Horber
(Kinderkrippe Heringen)




Ansprechpartner

Kinderkrippe
Melanie Tonn
 06624-9150250
Email-Kontakt