Hurra! Endlich ist der Winter da! Es hat geschneit – es wurde höchste Zeit!


Liebe Leserinnen und Leser,

„Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit.
 Wir Großen sollen uns daran erinnern, wie das war.“
(Astrid Lindgren)

In der heutigen Zeit, ist es umso wichtiger unseren Kindern einen passenden Ausgleich zum Alltag zu ermöglichen. Aber wie?

In der kalten Jahreszeit können sie ihren Körper ganzheitlich erleben. Das bewusste Wahrnehmen hilft den Kindern, sich in ihrer Lebenswelt und der natürlichen Umgebung zu verankern.
In unserer täglichen Arbeit achten wir jetzt noch mehr darauf, mit den Kindern den Aufenthalt im Außenbereich, an der „frischen Luft“ zu verbringen. Das neue Jahr bescherte uns viel Schnee, worüber sich die Kita-Kinder, sehr freuten. Vor allem für unsere Jüngsten ist der Schnee in diesem Jahr ein tolles Erlebnis. An diesen verschneiten Tagen durften die Kinder unseren Hang im Außenbereich, zu einer Poporutscherbahn, umfunktionieren. Denn der Weihnachtsmann hat jedes Kita-Kind im vorherigen Jahr mit einem solchen beschenkt. Sie können sich nicht nur in der Kita damit ausprobieren, sondern auch zu Hause.
Während der gemeinsamen Abfahrten trainierten die kleinen Rodler ihre Fähig- und Fertigkeiten. Dadurch schulen sie ihre sozialen Kompetenzen, wie Achtsamkeit, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft.  

Kinder nehmen ihre Umwelt anders als Erwachsene wahr, auch die kalte Jahreszeit bietet den Kindern vielfältige Bewegungsmöglichkeiten. Durch das Rodeln hatten die Kinder große Freude, sie konnten sich in Geschwindigkeit und Körpergefühl in ihrer Selbsteinschätzung erproben. Am Bauen eines Schneemannes, erarbeiten sie sich Geschicklichkeiten. Sie formen mit ihren Händen einen Schneeball und rollen ihn zu einer großen Schneekugel. Somit erwerben sie ein Gespür für diese Formen. Umso größer die Kugel – umso schwerer die Arbeit, die häufig nur als Team vollendet werden kann. Damit entsteht ein Gemeinschafts- und Zusammengehörigkeitsgefühl – das „WIR-Gefühl“ („Wir haben einen Schneemann gebaut“).

Aber auch die Sinne kommen in der Winterzeit nicht zu kurz. Denn die Kinder beobachten den Schneefall und den tollen Anblick von Neuschnee.  Sie lieben es Spuren in ihm zu lesen und eigene entstehen zu lassen. Sie machen die Erfahrung, dass er sich kalt auf ihrer Haut anfühlt, dann schmilzt und wieder zu Wasser wird.

Liebe Eltern, bitte ermöglichen Sie ihren Kindern bei kaltem Wetter im Freien zu spielen und auf Entdeckungsreise zu gehen.

Mandy Hell und Tessa Leise (Kita Heringen)


Im Namen aller Kindereinrichtungen der Stadt Heringen (Werra) möchten wir einen lieben Gruß an alle Kinder ausrichten. Wir vermissen Euch sehr und hoffen, dass wir uns schon ganz bald wiedersehen können.

Nun ein kleiner Aufruf!

Wir würden uns sehr über ein gemaltes Bild von Euch freuen.

Ihr könnt das Bild in den Briefkasten eurer Einrichtung werfen und wir werden es im Außenbereich aufhängen.

Dadurch wird unser gemeinsamer Alltag wieder etwas bunter und wir sind in dieser „schwierigen Zeit“ enger mit Euch verbunden.




Ansprechpartner

Fachbereich 2-Bürgerdienste
Pädagogische Leitung
Klaudia Wenk-Hoyer
 (06624)4513276
Email-Kontakt