„Liebe Grüße aus den Kindereinrichtungen“


Liebe Kinder und liebe Eltern,

viele tolle Ideen und Anregungen wurden euch in den letzten Ausgaben des Mitteilungsblattes durch die verschiedenen Kindereinrichtungen der Stadt Heringen/Werra gegen die Langeweile in die Hand gegeben. Auch wir, die Erzieher der Kindertagesstätte Vachaer Berg in Heringen haben uns etwas überlegt, um euch die gemeinsame Zeit zu Hause mit Beschäftigungsangeboten zu verschönern. Die Anregungen, die ich euch vorstelle, bedarf nur weniger Materialien und entwickelte sich aus dem Projekt meiner Facharbeit „Taktile Wahrnehmung und Entspannung“. Das Projekt entstand aus meinen Beobachtungen, die ich über mehrere Wochen während meines Anerkennungsjahres tätigte. Seitdem unser Verkleidungsraum zur Trauminsel umgestaltet wurde, konnte ich beobachten, dass die Kinder sich dort gerne aufhalten, verweilen und entspannen. Die dort zur Verfügung gestellten Materialien (u.a. Igelbälle, Fühlkissen) werden oft und gerne von den Kindern genutzt. Ein Highlight in der Trauminsel ist unser Sinneswagen, an dem sich eine Sprudelwassersäule befindet, die farblich variiert werden kann. Die Kinder bestaunen dies oft, lauschen der leisen Musik und entspannen sich dabei. Einen weiteren Aspekt, den ich beobachten konnte, waren die Entspannungsangebote im Mittagskreis, die die Kinder gerne wahrnehmen. Dies regte mich dazu an, im Rahmen meiner Facharbeit ein Projekt zu gestalten, in welches sich die Kinder einwählen konnten. Die darin entstandenen Angebote haben die Kinder mitbestimmt.

Begonnen haben wir mit den Sinnen und deren Funktionen: Augen, Nase, Ohren, Mund, Haut (Nase zum riechen etc.). Danach folgte eine kleine Massagegeschichte, bei der die Kinder sich gegenseitig massiert haben.

Als nächstes folgten Gestaltungsangebote für unsere Trauminsel:

Das Gestalten eines Fühlschlauches
Das Gestalten eines Sensorik Beutels (Quetschie)
Das Gestalten eines Tastpuzzles

Den Abschluss krönte eine selbst ausgedachte Fantasiegeschichte von zwei Projektkindern, die wir in gemütlicher Atmosphäre in unserer Trauminsel vorgelesen haben. Die Angebote unseres Projektes stellten wir im Kreis vor. Besonders der Sensorik Beutel und die Massagegeschichte, die ich euch vorstellen möchte, stießen bei den anderen Kindern auf positive Resonanz.

Wer Lust hat, kann gerne den Sensorik Beutel zu Hause herstellen, dafür hier die Anleitung:

Herstellen eines Sensorik Beutels

dazu benötigt ihr:

1 wiederverschließbaren Frischhaltebeutel (am besten mit Zip-Verschluss)
1 Tube Haargel
Lebensmittelfarbe
Streudeko
durchsichtiges Paketklebeband

Als erstes wird die gesamte Tube Haargel in den geöffneten Frischhaltebeutel gefüllt und anschließend die Lebensmittelfarbe. Danach fügt ihr die Streudeko hinzu. Wichtig ist, dass ihr die darin entstandene Luft herauspresst, bevor ihr den Frischhaltebeutel verschließt. Um den geschlossenen Sensorik Beutel bestmöglich zu sichern, empfiehlt es sich, ihn von allen Seiten mit durchsichtigen Paketklebeband zu fixieren. Zum Schluss wird der Inhalt des Beutels mit den Fingern und Händen vermischt.

Folgende Spielideen bieten sich hiermit an:

Der Sensorik Beutel kann stets mit den Händen und mit den Fingern geknetet werden.
Man kann mit den Fingern Formen und Muster in den Beutel zeichnen.
Die Streudeko kann „gesucht“ werden.
Man kann ihn am Fenster oder am Schrank befestigen.
Werfen und Fangen.

Massagegeschichte

Liebe Eltern, bei der Massagegeschichte kann ihr Kind vor Ihnen sitzen oder auf den Bauch liegen. Wenn es mehrere Kinder sind, empfiehlt sich eine sogenannte „Massageraupe“, das bedeutet, die Kinder sitzen dabei hintereinander. Wichtig ist, dass sie bei der Geschichte langsam und leise reden, sodass sich ihr Kind dabei entspannen und drauf einlassen kann. Optimal bietet sich dabei ein CD-Player mit Entspannungsmusik an.

Durchführung:

Heute ist das Wetter schön warm. Lass uns gemeinsam zu der großen Wiese gehen. (mit beiden Handflächen auf den Rücken von unten nach oben streichen)

Die Gänseblümchen, der Mohn und die Butterblumen blühen dort bereits. (Mit den Fingerspitzen Blumen auf den Rücken malen)

Auch die Schmetterlinge sind schon dort. (mit einem Finger kleine Kreise malen)

Gemeinsam packen wir unsere Decke aus und machen es uns gemütlich. (mit allen Fingern große Kreise malen)

Wir beobachten die Grashalme, wie sie sich leicht und harmonisch hin und her bewegen. (wellenartige Bewegungen mit beiden Händen auf den Rücken machen)

Plötzlich krabbelt es leicht auf dem Kopf. Es ist ein kleiner, roter Marienkäfer, mit       vielen schwarzen Punkten. (mit den Fingerspitzen auf den Kopf krabbeln)

Er krabbelt noch ein paar kleine Schritte, bevor er wieder weiterfliegt. Dann beobachten wir einen grünen Grashüpfer, der schnell über die Blumenwiese springt. (die Fingerkuppen auf den Rücken auf und ab bewegen)

Allmählig wird es Zeit zu gehen. Wir stehen auf, packen unsere Decke ein und laufen gemeinsam nach Hause. (mit den Handflächen zickzack Bewegungen auf den Rücken machen)

Varianten:

Das Kind kann bei der Geschichte die Augen geöffnet oder geschlossen halten.
Alternativ kann anstatt den Händen, ein Pinsel genommen werden.
Sie können selber bzw. mit Ihren Kindern noch weitere Teile der Geschichte erfinden und umsetzen.

Bei beiden Angeboten kann die kindliche Fantasie sowie die Kreativität angeregt werden. Sie lernen dadurch im Alltag zur Ruhe zu kommen und ihre innere Balance zu finden. Zudem werden durch das Zuhören die Wahrnehmung geschult.

Im Namen aller Teams der Kindereinrichtungen der Stadt Heringen (Werra) schicken wir liebe Grüße an alle Kinder und deren Familien. Bleiben Sie alle gesund.

Stefanie Hörschelmann
Team Kindertagesstätte „Vachaer Berg.“

 




Ansprechpartner

Kindertagesstätte Wölfershausen
Pädagogische Gesamtleitung
Klaudia Wenk-Hoyer
 (06624)4513276
Email-Kontakt