Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des B.Planes Nr. 20 „Im Ried"


Bauleitplanung der Stadt Heringen (Werra), Kernstadt
Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 20 „Im Ried“ – 3. Änderung

Bekanntmachung der Genehmigung gemäß § 6 Abs.5 BauGB

Gemäß § 6 BauGB wurde dem Regierungspräsidium in Kassel die von der Stadtverordnetenversammlung am 27.09.2018 festgestellte Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich der 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20 „Im Ried“ in der Kernstadt zur Genehmigung vorgelegt.

Das Regierungspräsidium Kassel hat die Flächennutzungsplanänderung geprüft und mit Schreiben vom 04.09.2019, Aktenzeichen: 21/1 –Heringen- 6 genehmigt.

Der Geltungsbereich der FNP-Änderung ist der nachfolgenden Übersichtskarte zu entnehmen.

Die Erteilung der Genehmigung wird hiermit gemäß § 6 Abs.5 Satz 1 BauGB bekannt gemacht, die Änderung des Flächennutzungsplanes wird mit dieser Bekanntmachung wirksam.

Jedermann kann die genehmigte Änderung des Flächennutzungsplanes und die Begründung sowie den Umweltbericht dazu ab diesem Tag in der Stadtverwaltung Heringen (Werra), Obere Goethestraße 17, 36266 Heringen (Werra), Bauamt, Zimmer 1.8, während der Dienststunden der Verwaltung sowie nach Vereinbarung einsehen und über den Inhalt Auskunft erhalten. Gemäß § 6a Abs.2 BauGB ist der wirksame Flächennutzungsplan mit Begründung ergänzend auf der Internetseite der Stadt Heringen (Werra) hier zu sehen.

Gemäß § 6a Abs.1 BauGB wird der Flächennutzungsplanänderung eine zusammenfassende Erklärung beigefügt, aus der die Art und Weise hervorgeht, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung in dem Flächennutzungsplan berücksichtigt wurden, und über die Gründe, aus denen der Plan nach Abwägung mit den geprüften, in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten gewählt wurde.

Gemäß § 215 Abs.2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine nach § 214 Abs.1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs.2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplanes und nach § 214 Abs.3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs gemäß § 215 Abs.1 BauGB unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Stadt unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Übersichtskarte

Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 20 „Im Ried“ – 3. Änderung in der Kernstadt




Ansprechpartner

Fachbereich 3-Bauen
Fachbereichsleiter
Michael Franz
 (06624)933-302
 (06624)933-100
Email-Kontakt