Ausscheiden eines Vertreters der Stadtverordnetenversammlung


Bekanntgabe

Ausscheiden eines Vertreters der Stadtverordnetenversammlung und Nachrücken eines noch nicht berufenen Bewerbers

 

Der Stadtverordnete des Wahlvorschlages der GfH

                         Herr Max Raßbach
                         Petersstraße 26
                         36266 Heringen (Werra)

hat zum 31.12.2018 auf seinen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung verzichtet.

Gemäß § 34 (1) des Kommunalwahlgesetzes (KWG) vom 07.03.2005, geändert durch Gesetz vom 28.03.2015, rückt der nächste noch nicht berufene Bewerber an seine Stelle.

Ich stelle fest, dass

                         Herr Max Raßbach

 

zum 31.12.2018 aus der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Heringen (Werra) ausgeschieden ist  und für ihn vom Wahlvorschlag der GfH

                         Frau Monika Fischer
                         geb. 13.09.1957 in Wölfershausen,
                         Erzieherin,
                         Birkenweg 5,
                         36266 Heringen (Werra)

nachrückt.

Gegen diese Feststellung sind die Rechtsbehelfe nach §§ 25 bis 27 KWG gegeben. Danach können Wahlberechtigte des  Wahlkreises der Stadt Heringen (Werra) binnen einer Auschlussfrist von zwei Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Wahlleiter der Stadt Heringen (Werra), Obere Goethestraße 17, 36266 Heringen (Werra) einzureichen.

Heringen (Werra), 02.01.2019

Der Wahlleiter
gez.
(Adam)




Ansprechpartner

Fachbereich 2-Bürgerdienste
Fachbereichsleiter
Kai Adam
 (06624)933-114
 (06624)933-112
Email-Kontakt