Wasser, ein kostbarstes Gut!


Für die Mitarbeiter der Stadtwerke Heringen (Werra) ist es nicht nur ein Job, sondern schon fast eine Berufung, im Bereich der Trinkwasserversorgung tätig zu sein.

In den vergangenen Wochen waren die Probleme im Bereich der Trinkwasserversorgung für Sie als Kunden und Bürger und für die Mitarbeiter der Stadtwerke sehr herausfordernd.

Wir möchten uns bei Ihnen für die Mitarbeit, Nachsicht und für das Interesse am Lebensmittel „Trinkwasser“ bedanken.

Was war Ursache der mikrobiologischen Verunreinigung?

Die seit 10 Jahren größten Mengen an Niederschlägen und der mehrere Meter tief ausgetrocknete Boden bereiteten nahezu im gesamten Bundesgebiet Probleme im Bereich der Mikrobiologie.

Durch die Trockenjahre 2018, 2019 und 2020 trocknete der Boden aus. Der natürliche Trinkwasserfilter „Boden“ verlor nachhaltig seine geschlossene und kompakte Struktur. Klüfte und Risse bildeten sich bis hin zu den Grundwasserleitern. Die Filterwirkung war nicht mehr im erforderlichen Umfang vorhanden. Mikrobiologische Verunreinigungen waren die Folge, denen die installierten UV-Desinfektions-Anlagen nicht mehr zu 100 % entgegenwirken konnten. Eine Nachdesinfektion durch den Einsatz von Chlorbleichlauge wurde unerlässlich.

Da uns Fragen zum Thema „Chlor im Trinkwasser“ und zu den Belastungen gestellt wurden, möchten wir kurz darauf eingehen:

Was für Werte/Parameter zählen zu den mikrobiologischen Untersuchungen?

Folgende Parameter werden im Rahmen der mikrobiologischen Untersuchungen durch das Labor bestimmt:

Vor-Ort-Parameter der Probenahme:

- Bodensatz
- Färbung, sensorisch
- Trübung, sensorisch
-  Geruch, sensorisch
- Elektr. Leitfähigkeit bei 25 °C in μS/cm - Grenzwert: 2.790
- pH-Wert (bei t) -  Grenzwert: 6,5 – 9,5
- Sauerstoff gelöst in mg/l.
- Wassertemperatur (t) in °C

Mikrobiologische Parameter:

- Koloniezahl bei 20+/-2 °C in KBE / ml - Grenzwert: 100
- Koloniezahl bei 36+/-1 °C in KBE / ml - Grenzwert: 100
- Escherichia coli in KBE/100 ml - Grenzwert: 0
- Coliforme Keime in KBE/100 ml - Grenzwert: 0
- Enterokokken in KBE/100 ml - Grenzwert: 0

Diese 13 Werte sind nur ein kleiner Teil von Parametern, die im Rahmen der Trinkwasserüberwachung in einem kontinuierlichen Monitoring betrachtet werden. All dies geschieht in sehr enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg.
Die gesamten Untersuchungsergebnisse werden in zwei unabhängigen Datenbanken erfasst und dezentral durch das Regierungspräsidium, dem Gesundheitsamt und ein von den Stadtwerken beauftragtes Fachbüro für Wasserchemie und Hydrogeologie überwacht.

Ist gechlortes Wasser für den Verbraucher schädlich?

Die Chlorierung von Trinkwasser gilt als gesundheitlich grundsätzlich unbedenklich. Der Chlorgehalt von Trinkwasser ist so gering, dass keine Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu befürchten sind.
In einigen Ländern und Staaten ist dies die Regel, wie z. B. in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Kann das Wasser zum Gießen von Pflanzen verwendet werden?

Hierzu gibt es im Internet diverse Plattformen zum Thema, wie z. B. folgende:
Pflanzen richtig gießen - am besten mit Regenwasser | Haushaltstipps und Gartentipps (haushalt-garten-ratgeber.de).

Eine Möglichkeit ist - sollte kein Regenwasser zur Verfügung stehen-, das Gießwasser einfach einen Tag stehen lassen, bevor Sie es verwenden, da sich das Chlor schnell abbaut.

Kann man mittel- und langfristig auf besseres Trinkwasser aus Thüringen zurückgreifen bzw. sollte man diesen Weg nicht konsequent ausweiten?

Es geht in dem seit nun 2 Jahre andauernden Prozess der alternativen Beschaffung von Trinkwasser aus Thüringen nicht um die Beschaffung von „besserem“ Trinkwasser. Es geht im Kern um eine nachhaltige Versorgungssicherheit, denn unser Trinkwasser ist von guter Qualität. Mit der Versorgung von Widdershausen und der aktuellen Planung einer neuen Versorgungszone zwischen Großensee – Kleinensee – und Dankmarshausen wurden und werden die nächsten Schritte in dieser Richtung getan. Weitere Schritte werden folgen.
Verweisen möchten wir auf die bereits verschiedentlich veröffentlichten Publikationen im Mitteilungsblatt der Stadt Heringen (Werra) und anderer Medien zu diesem Thema.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Stadtwerke Heringen (Werra)




Ansprechpartner

Fachbereich 7-Stadtwerke Heringen (Werra)
Betriebsleiter
Heiko Habermann
 (06624)933-130
 (06624)933-136
Email-Kontakt