Was erledige ich wo ? | Kontakt | Gästebuch

mehr...

Dschungel-Spaß beim Rosenmontagsumzug in Vacha

Vacha. In der historischen Altstadt von Vacha säumten mehrere tausend Zuschauer die Straßen, als sich am Nachmittag der große Rosenmontagszug in Bewegung setzte.

Närrische Nachbarn: Rosenmontagsumzug in Unterbreizbach

Unterbreizbach. Bunt und ausgelassen haben die Narren in den thüringischen Nachbarorten am Rosenmontag Straßenkarneval gefeiert.

Mehr Geld für die Kali-Kumpel

Hersfeld-Rotenburg. Trotz der derzeit schwierigen Lage im Kali-Revier an der Werra erhalten die Beschäftigten der Kali- und Steinsalzindustrie bundesweit mehr Geld. So gibt es im Jahr 2017 eine Einmal-Zahlung in Höhe von 1900 Euro. Ab 2018 gibt es eine 1,9 prozentige Anhebung der Bezüge. Außerdem werden erstmals seit Einführung des neuen Entgeltsystems auch die tariflichen Zulagen um 1,9 Prozent angehoben. Auch die Auszubildenden erhalten mehr Geld.

Sägen für mehr Sicherheit: Gemeinde Philippsthal lässt 52 Pappeln am Werraufer fällen

Philippsthal. Mit schwerem Gerät rücken die Mitarbeiter eines Spezialunternehmens aus Willingen seit Dienstag insgesamt 52 Pappeln am Philippsthaler Werraufer zwischen der ehemaligen Dreschhalle und der Weidenhainer Quelle zu Leibe. Weil die in den Nachkriegsjahren gepflanzten Hybridpappeln nicht mehr standsicher sind, hatte die Gemeinde die Fällung beantragt.

Spannung ohne Beiwerk: Helmut Christian Kattmann hat ein Jugendbuch geschrieben

Heimboldshausen. Als Buchhändler hat Helmut Christian Kattmann einst die Werke anderer Autoren unters Volk gebracht, im vergangenen Oktober hatte der Heimboldshäuser selbst sein Debüt als Schriftsteller.

Texelschafbock auf grausame Art auf Wiese getötet und gestohlen

In der Nacht zum Sonntag (26.02.) wurde auf einer Schafskoppel in der Straße Im Gewerbegebiet ein Texelschaf (Schafsbock) gestohlen. Die Koppel ist mit einem ca. 1,70 Meter hohen Maschendrahtzaun umfriedet.

Vermutlich haben dann mehrere Täter den Zaun überklettert und dann den Schafsbock vor Ort getötet. Dort konnte eine sehr große Blutlache festgestellt werden. Anschließend wurde das ca. 120 Kilogramm schwere Tier etwa 100 Meter zum Zaun an die Hönebacher Straße getragen haben. Dort wurden dann mehrere Zaunpfähle aus Metall abgebrochen. Das Schaf soll einen Wert von ca. 600,- Euro gehabt haben.

Die Polizei ermiitelt jetzt wegen besonders schweren Diebstahls und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.Hinweise bitte an die Polizei in Bad Hersfeld, Tel.: 06621/9320 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de - Onlinewache.

Unternehmensgründung von Unternehmensgründerin lernen

Die Schüler/-innen des Kurses Unternehmensgründung der 12. Klasse des Beruflichen Gymnasiums in Bebra freuten sich jüngst über ein ganz besonderes Lernangebot. Wirtschaftslehrer Frank Wagner konnte in Kooperation mit dem RKW Kompetenzzentrum eine Vorbildunternehmerin aus der BMWI-Initiative „Frauen unternehmen“ dafür gewinnen, ihre Erfahrungen aus 30 Jahren Unternehmerinnentätigkeit und mehreren eigenen Unternehmensgründungen mit den Bebraer „Jugend gründet“ Wirtschaftswettbewerbsteams zu teilen.

Brand im Motorraum eines Autos / 37-jährige Fahrerin leicht verletzt

Eine 37-jährige Frau wurde am Freitag gegen 09.50 Uhr beim Versuch einen Brand im Motorraum ihres Autos zu löschen verletzt.

Die Frau war mit ihrem Pkw im Ahornweg unterwegs als plötzlich Qualm aus dem Motorraum austrat. Sie hielt ihr Fahrzeug an und versuchte erfolglos selbst den Brand mit Wasser und einem Pulverlöscher zu löschen. Dabei erlitt sie offenbar eine leichte Rauchgasvergiftung. Die 37-jährige musste in einem alarmierten Rettungswagen behandelt werden.

Der Brand am Auto wurde von der Freiwilligen Feuerwehr gelöscht. Über die Höhe des entstandenen Sachschadens bei dem 20 Jahre alten Auto ist nichts bekannt. Vermutlich handelte es sich bei dem Brand um einen technischen Defekt im Motorraum des Wagens.

Ab 01.03.2017 ist das Werra Kalibergbau Museum wieder am Wochenende geöffnet

Vom 01.03.2017 bis zum 31.10.2017 gelten die Sommeröffnungszeiten im Werra Kalibergbau Museum.

21-jähriger Autofahrer streifte mit Auto einen Baum am Straßenrand

Am Mittwoch (22.02.), gegen 15.50 Uhr, ereignete sich auf der Landesstraße 3249, von Nentershausen in Richtung des Ortsteils Weißenhasel ein Verkehrsunfall. Ein mit drei Personen besetzter Pkw, Honda Civic, kam auf regennasser Fahrbahn nach rechts von der Straße ab und streifte einen Baum.

Zur Online-Version des Mitteilungsblattes für die Stadt Heringen(Werra) gelangen Sie hier

Veranstaltungen in Heringen(Werra)

Freitag, 3. März 2017 - 18:00 Uhr 22:00 Uhr
Link  Kunterbunt - second hand fürs Kind

Freitag, 3. März 2017 - 18:30 Uhr 22:00 Uhr
Link  Schlachtekohl

Samstag, 4. März 2017 - 09:30 Uhr bis Sonntag, 26. März 2017 12:00 Uhr
Link  Vorbereitungslehrgang zur staatlichen Fischerprüfung

Samstag, 4. März 2017 - 15:30 Uhr 17:00 Uhr
Link  Gemeinsame Jahreshauptversammlungen Feuerwehren Heringen(Werra)

Samstag, 11. März 2017 - 19:00 Uhr 22:00 Uhr
Link  Jahreshauptversammlung

Freitag, 17. März 2017 - 01:00 Uhr
Link  Jahreshauptversammlung des VfL Leimbach

Samstag, 29. April 2017 - 10:00 Uhr bis Montag, 1. Mai 2017 20:00 Uhr
Link  Die Werbegemeinschaft Heringen überrascht Sie

Sonntag, 11. Juni 2017 - 10:00 Uhr 22:00 Uhr
Link  Tag der offenen Tür FFW Wölfershausen

Freitag, 3. November 2017 - 17:30 Uhr 18:30 Uhr
Link  Probenbeginn Kinderkrippenspiel


Weitere Veranstaltungen finden sie hier in der  Übersicht

Veranstaltungen in der Region

Dienstag, 28. Februar 2017 - 18:30 Uhr
Link  Aqua-Fitness im Ferienpark

Donnerstag, 2. März 2017
Link  Aqua-Fitness im Ferienpark

Freitag, 3. März 2017 - 19:00 Uhr
Link  Jahreshautversammlung - Kultur-und Verkehrsverein Ransbach

Freitag, 3. März 2017 - 19:00 Uhr
Link  Weltgebetstag

Freitag, 3. März 2017 - 19:30 Uhr 21:30 Uhr
Link  Weltgebetstag

Samstag, 4. März 2017 - 18:00 Uhr
Link  Jahreshauptversammlung TSV Ransbach

Eigene Termine bei unserem Partnerportal werratal-news.de eintragen

Grußwort

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
liebe Gäste,

herzlich Willkommen auf der Webseite unserer wundervollen Stadt im Herzen Deutschlands.

Kaum eine Kommune verbindet Geschichte, Tradition und Moderne so sehr, wie unsere Stadt im Werratal.

Waren wir bis vor fast drei Jahrzehnten der äußerste Zipfel der alten Bundesrepublik, liegt Heringen seit der Wiedervereinigung im geografischen Zentrum Deutschlands und Europas – hier wird Einheit erlebbar und spürbar. Und darauf sind wir stolz.

Als hessisch-thüringisches Mittelzentrum bieten wir unseren Bürgerinnen und Bürgern, aber auch unseren Gästen, fast alles. Von A wie interessante Attraktionen bis Z wie eine zentrale Lage mit Anbindungen in nächstgrößere Städte wie Bad Hersfeld, Eisenach, Fulda oder Kassel. Es ist aber noch viel mehr. So bieten wir günstigen Wohnraum, einen exzellente Bildungsweg von der KITA bis zum Abitur sowie einen starken Zusammenhalt in der Bürgerschaft – fast 130 Vereine sprechen da für sich.

Die Zufahrt zur Autobahn 4 ist zudem nur einen Katzensprung entfernt und nicht wenige werden durch den „Monte Kali“ neugierig und legen einen kurzen Zwischenstopp in unserer Stadt ein. Apropos „Monte Kali“. Wussten Sie, dass sie etwa 45mal größer als die Cheops-Pyramide ist und pro Förderstunde um 800 Tonnen anwächst? Neugierig geworden? Dann besuchen Sie doch unser Kalibergbau-Museum, wo Sie auch Führungen auf den „Monte Kali“ buchen können. Ein kleiner Insider-Tipp: die Sonnenuntergangs-Führungen sind atemberaubend.

Wer darauf keine Lust hat, möchte vielleicht lieber ein paar Bahnen schwimmen, sich sportlich betätigen oder vielleicht ein wenig die Natur genießen. Auch das können Sie bei uns. Wir bieten ein tolles Sport- und Erholungszentrum mit einem modernen Ganzjahresbad.

Und wirtschaftlich? Da haben wir auch einiges zu bieten. Heringen ist nicht nur die Kaliindustrie – Heringen ist auch ein starkes Handwerk und eine exzellente Dienstleistungsbranche. Mit diesem Angebot sind wir eine echte Nummer in Nordhessen. Wenn Sie sich dafür interessieren, in Heringen ihr Gewerbe anzumelden, helfen Ihnen unsere kompetenten Rathausmitarbeiter/innen gerne weiter.

Sie sehen: als Kleinstadt bieten wir Ihnen ein Angebot, dass sich vor größeren Städten nicht verstecken muss. Ich bin mir sicher, Sie sind nun neugierig geworden auf diese außergewöhnliche Kleinstadt. Besuchen Sie uns – Sie werden nicht enttäuscht.

Glückauf!

Ihr Bürgermeister Daniel Iliev